Rekonstruktion historischer Bibliotheken

Projekt

Die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel betreibt als ein Forschungsprojekt die digitale Rekonstruktion und Erforschung frühneuzeitlicher Bibliotheken, die als die persönliche Sammlung einer Person angesehen werden können. Diese in der Forschung teils als Privat- oder Gelehrtenbibliotheken bezeichneten Sammlungen sind entweder als Teilbestände moderner Bibliotheken anhand von Provenienzinformationen zu identifizieren oder können aufgrund von Quellen wie insbesondere Auktionskataloge und Nachlassinventare rekonstruiert werden. Diese Arbeit geschieht teilweise im Rahmen des Projekts Frühneuzeitliche Gelehrtenbibliotheken, das Teil des Verbundprojekts Autorenbibliotheken im Forschungsverbund Marbach-Weimar-Wolfenbüttel ist, teils als Eigenleistung des Personals der HAB sowie durch externe Forscherinnen und Forscher. Die vorliegende Website ist eine Plattform für die Präsentation einzelner Bibliotheken und wird laufend weiterentwickelt.

Projekt auf der Homepage der HAB

Visualisierungstool

Die Erfassung und Präsentation erfolgt mit dem für das Projekt entwickelten Programm LibReTo, das als LibReTo Transform zur freien Nachnutzung unter einer MIT-Lizenz veröffentlicht ist. Es verarbeitet Erschließungsdaten im CSV- oder XML-Format zu einer Visualisierung in statischem HTML mit Graphiken auf Javascript-Basis. Hinzu kommen Downloadmöglichkeiten u. a. im TEI- und RDF-Format. Eine besondere Stärke liegt darin, dass Daten aus Altkatalogen mit solchen aus der Provenienzerschließung kombiniert und gemischt werden können. Ziel ist es, Forscherinnen und Forschern ein einfach zu bedienendes Werkzeug für die Rekonstruktion historischer Sammlungen an die Hand zu geben, das gleichzeitig die Produktion hochwertiger und projektübergreifend einheitlicher Metadaten fördert. Zu diesem Zweck wurde auch eine Ontologie zur RDF-Repräsentation rekonstruierter Bibliotheken entwickelt.

Für die Datenerfassung im CSV-Format steht eine ausführliche Dokumentation der vorhandenen Felder sowie eine Tabelle mit Beispieldaten zur Verfügung. In XML sind die Feldnamen dieselben wie im CSV-Format. Für die Anlage von Dokumenten kann das projekteigene Schema verwendet werden.

Eine Weiterentwicklung erfolgt auf der Basis von Apache Solr. Hierzu werden die Daten durch das Visualisierungstool für die Indexierung mit Solr aufbereitet. Das dazugehörige Frontend erlaubt eine performante, bibliotheksübergreifende Suche, die den Datenbestand über Facettierungen analysieren hilft. Die dem Frontend zugrunde liegenden Skripte werden als LibReTo Search veröffentlicht.

Verfügbare Bibliotheken

Bibliothek Carl Wolfgang Rehlinger (1575)
Auf Basis eines als Einblattdruck vorliegenden Katalogs rekonstruiert von Dietrich Hakelberg
Zur Visualisierung
Bibliothek Duncan Liddel (1613)
Rekonstruiert von Jane Pierie (Aberdeen) anhand der in der Sir Duncan Rice Library erhaltenen Bestände, aufbereitet von Hartmut Beyer
Zur Visualisierung
Bibliothek von Benedikt Bahnsen (1670)
Rekonstruktion anhand des gedruckten Auktionskatalogs von Dietrich Hakelberg und Jörn Münkner, unterstützt von Katrin Schmidt
Zur Visualisierung
Bibliothek des Reichsstiftes Gandersheim (1760)
Rekonstruiert anhand des im Staatsarchiv Coburg überlieferten Inventars von Peter Königfeld
Zur Visualisierung
Bibliothek der Herzogin Antoinette Amalie von Braunschweig-Wolfenbüttel (1761)
Rekonstruiert anhand des in der Herzog August Bibliothek überlieferten Nachlassinventars von Ulrike Gleixner und Anne Harnisch
Zur Visualisierung